Mittwoch, 3. Dezember 2014

Blogparade: Weihnachtsliebe

Ich gebe zu, hier in Istanbul hat mich nun Anfang Dezember eine Art Mini- Weihnachtskrise heimgesucht.


So ganz ohne Weihnachtsmärkt, den Duft von Glühwein und Bratwürsten und kitschiger, abendlicher Beleuchtung in den Straßen fühlt sich die Adventszeit leider nicht vollständig an.
Das hat mich zum Startschuß dieser kleinen Blogparade inspiriert, die noch bis zum So., den 21. Dezember laufen soll.

Ich möchte von euch wissen:
Welche Bräuche, Anschaffungen und Rituale sind für euch in der Adventszeit und/oder an Heilig Abend unverzichtbar?
Habt ihr vielleicht besonders emotionale Kindheitserinnerungen und zelebriert ihr genau deshalb Weihnachten auf eine bestimmte Art und Weise? Oder ist genau das Gegenteil der Fall?
Bastelt ihr libevolle Adventskalender für eure Kinder (oder vielleicht sogar euren Partner)?
Stellt ihr Deko selbst her?
Gehört das Gestalten eines Adventskranzes zu euren festen Ritualen?
Oder könnt ihr nicht ohne den Duft von Weihnachtsplätzchen leben?
Und was macht euren Heilig Abend so besonders? Ein wahres Gourmet-Menü? Der Besuch in der Kirche? Der festlich geschmückte Baum? Musiziert ihr vielleicht sogar zusammen? Feiert ihr im kleinen oder sogar im ganz großen Kreise? Wie beschenkt ihr euch?
Oder habt ihr mit einigen Ritualen bereits negative Erfahrungen gemacht, so dass ihr diese aus eurem Weihnachtsprogramm gestrichen habt?


Ich mache mal den Anfang:

Unsere Adventszeit

Wenig Wert legte ich bislang auf Adventskalender. Meistens hat die Große in der Vergangenheit ihr Objekt der Begierde in der Werbung erspäht (Hello Kitty, Monster High etc) und so habe ich den jeweiligen Wunschkalender ganz ohne großen Aufhebens online bestellt. Da ich nicht so die "Bastel-Mutti" bin, habe ich ihr damit wohl einen großen Gefallen getan. Und ganz ehrlich: rechtzeitig 24 kreative Mini-Geschenke besorgen zu müssen hätte mich wahrscheinlich wahnsinnig gestresst. Auch dieses Jahr haben wir wieder gekaufte Kalender (zum Glück rechtzeitig dran gedacht und aus Deutschland rangeschafft).
Den Adventskranz haben wir in den letzten Jahren auch immer gekauft. Wichtig war mir eigentlich nur, dass er beim Verrücken nicht nadelte oder auseinanderfiel. Dieses Jahr in Istanbul gestaltete sich die Adventskranz-Beschaffung etwas komplizierter. Nachdem ich tagelang durch die Stadt tigerte und am Ende sogar erwog, ein Grabgesteck vom Gärtner umzufunktionieren, habe ich mich am Ende einfach dafür entschieden, dieses Jahr keinen typischen Kranz zu haben. Mit Hilfe einer Gardine aus dem Baumarkt, 4 Blumentopf-Untersetzern, Kerzen und allerlei Deko-Schnickschnacks habe ich nun ein "Arrangement" (wie ich meinen verzweifelten Versuch bezeichne) auf unserem Esstisch errichtet, das in der Adventszeit glücklicherweise doch noch etwas Weihnachtsstimmung aufkommen lässt (siehe Foto).
Unser erster Dezember in Istanbul brachte noch mehr (unerfreuliche) Premieren mit sich: Wir haben unseren ersten künstlichen Christbaum gekauft. Mit der Optik habe ich mich mittlerweile angefreundet, allerdings fehlt der Duft nach Tannennadeln und bedauerlicherweise nadelt er stärker als unser echter Baum letztes Jahr (ganz so authentisch hätte er dann auch wieder nicht sein müssen).
Aufs Plätzchen-Backen könnte ich niemals verzichten und so werden wir wohl auch dieses Jahr wieder etliche Sorten backen, die wir bis Silvester nicht mehr sehen können um dann genervt die Reste wegzuwerfen. Die Backzeit haben wir bereits letzten Sonntag eingeläutet und ich habe immer noch das Gefühl von Schokostreuseln an den Socken.

Modell Mehr-Generations-Weihnacht

Weihnachten ist für meine Familie und mich eigentlich immer DAS Event des Jahres.
Das liegt wohl unter anderem daran, dass sich die letzten Jahre eine neue Familientradition entwickelt hat: Wir feiern alle gemeinsam an Heilig Abend. Ich hatte die letzten Jahre an diesem Abend alle Menschen um mich, die mir am Herzen liegen und die zu unserem "Alltag" gehören: Meinen Mann, unsere Kinder, unsere Geschwister, meine Eltern, meine Schwiegereltern und sogar die Großeltern meines Mannes. In dieser riesigen Runde harmonieren wir alles glücklicherweise wunderbar. Außerdem bin ich mit einer Schwiegermutter gesegnet, die eine ganz fantastische Gastgeberin ist und nicht zuletzt durch ihre liebevolle Organisation und ihr aufwändig vorbereitetes Menü (meist essen wir Ente) dem Abend einen perfekten Rahmen schenkt.
Die letzten Jahre war ich mit meinem Mann und den Kindern nachmittags in der Kirche beim Krippenspiel, anschließend wurden schon recht früh die Geschenke der Kinder zu Hause ausgepackt und dann ging's los zum Festmahl und der grooooßen Bescherung bei Oma. Dort saßen wir dann immer bis spät nachts, aßen, sangen Weihnachtslieder die mein Vater auf der Gitarre begleitete, beschenkten uns gegenseitig und suhlten uns bei ein paar Gläsern Wein in Liebe, Emotionen und Sentimentalität.

Vielleicht rührt mein aktueller Weihnachtsblues auch daher, dass wir eventuell dieses Jahr an Heilig Abend nicht vollzählig sein können. Grund dafür ist der Beruf meines Mannes. Wir werden wohl erst sehr kurzfristig erfahren, ob wir nach Deutschland fliegen können und ob mein Mann dabei sein wird. Unser größter Weihnachtswunsch wäre es jedenfalls, den Heiligen Abend dieses Jahr und auch noch viele weitere Jahre weiterhin in der beschriebenen Konstellation feiern zu dürfen.

Jetzt bin ich gespannt, wie ihr Weihnachten feiert und welche Rituale es in euren Familien gibt.
Hier kurz und knackig die Regeln zur

Teilnahme an der Blogparade:

  • Veröffentliche bis zum 21.12.2014 deinen Text zur Weihnachtsliebe auf deinem Blog und verlinke dabei auf diesen Post
  • Sende mir den Link zu deinem Beitrag in der Kommentarfunktion unter diesem Artikel (oder auch per Mail, Twitter oder Facebook)
  • Auf Twitter werden die Beiträge unter dem Hashtag #Weihnachtsliebe gesammelt
  • Während der Weihnachtsfeiertage werde ich einen Post verfassen, in dem ich eure Beiträge für meine Leser nochmal aufliste, verlinke und zusammenfasse
  • Wer keinen Blog hat, darf mir natürlich trotzdem gerne in den Kommentaren seine Weihnachtsliebe hinterlassen, ich freue mich sehr über jeden einzelnen Beitrag!





Kommentare:

  1. Hallöchen,
    da sind wir wohl die ersten :-)
    Hier unser Beitrag zu deiner tollen Blogparade:
    http://das-elternhandbuch.de/2014/12/16/jedem-seine-kleine-tradition/

    Frohes Fest & eine guten Rutsch
    wünscht das Team vom Elternhandbuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben dank für eueren tollen Beitrag :-) ! Ich werde bei Licht ja auch immer ganz rührselig, allerdings nicht dieses Jahr. Der Zwerg hat die Funktionsweise unserer Fernbedinung für die LED Lichter entdeckt und nutzt diese ausgiebig. Nun hat das Ganze mehr Disco-, als Weihnachtsflair angenommen ;-).

      Löschen
  2. Hallo und danke für die Nominierung. Bei mir ist es eher eine NomNomNierung geworden: http://paparockt.blogspot.de/2014/12/trifle-blogparade-weihnachtsliebe.html

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Aufruf via Twitter http://www.zwillingswelten.de/cms/2014/12/19/weihnachten-ist-ein-baum-und-gefluegel/

    AntwortenLöschen
  4. Noch auf den letzten Drücker mein Beitrag, schöne Weihnachten allerseits! http://www.babyplausch.de/elterndasein/232

    AntwortenLöschen
  5. wie versprochen noch auf den letzten Drücker:
    http://www.mama-on-the-rocks.blogspot.ch/2014/12/weihnachtserinnerungen-fruher.html
    Feliz Navidad!

    AntwortenLöschen

Was meinst du?