Mittwoch, 15. Oktober 2014

Gurrruu, gurrruu...Pipi ist im Schuh

Mein Kind wird trocken

 

 

Es ist 0:15h, ich stehe mit einem Salzstreuer in der Küche und kippe große Mengen meiner potenziellen Rettung in den Schuh des Zwerges. Mein Mann wirft einen Blick durch die Tür, zieht eine Augenbraue hoch und setzt dann unbeirrt seinen Gang ins Badezimmer fort. Die Erfahrung hat ihn gelehrt: Die Heldin der Verzweiflungstat wünscht weder Fragen noch kritische Kommentare wenn sie bis zum Hals in der Scheiße Extremsituationen steckt.

Zeit, euch mal wieder von einer meiner nächtlichen Eskapaden zu berichten :-).
Diese waren vor ein paar Jahren irgendwie noch mit feuchtfröhlichem Spaß verbunden, aber ich möchte mich ja nicht beschweren. Feucht war es auch dieses Mal, zudem allerdings mehr verzweifelt als fröhlich.

Angefangen hatte das Drama gestern Nachmittag.

Warum wir trocken werden

Der Zwerg bekommt nämlich gerade "Toilettentraining" im Kindergarten. Angesichts des immer näher rückenden 3. Geburtstages hielten es die Erzieherinnen für an der Zeit, die Windeln langsam wegzulassen. Ich war ehrlich gesagt zu Beginn nicht besonders überzeugt von dieser Idee. Zu Hause weigert sich der Zwerg nämlich seit Wochen strikt, die Toilette zu benutzen. Da können auch das Winnie-Pooh Sitzchen und bereitliegende Bilderbuch-Lektüre nichts ändern. Meine Befürchtung war also, dass dieses Vorhaben im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose gehen würde und sich der Zwerg dann in Grund und Boden schämt (ihr ist es selbst mit mir alleine zu Hause sehr peinlich, wenn etwas "daneben" geht. Trotz meiner zahlreichen Beteuerungen, dass dies nicht schlimm ist).

Mama knows best? Nicht immer!

Doch Mama wurde mal wieder eines besseren belehrt: Bereits am ersten Tag klappten die Toilettengänge im Kindergarten wunderbar. Ich fühlte mich mit dem Rucksack voll Ersatzkleidung in vierfacher Ausführung leicht paranoid und übervorsichtig, kann aber mit meinem neuen Glucken-Image ganz gut leben. Um nun auf den gestrigen Tag zurückzukommen: Der Zwerg kam nachmittags vom Kindergarten, wo ihr wohl ein kleines Missgeschick passiert war. Glücklicherweise fand sie selbst das nicht sonderlich schlimm, da 5 erfolgreiche Toilettengänge wohl mehr wert sind als ein missglückter. Der Stolz überwog jedenfalls.


Auftakt eines Dramas

Mein Dilemma begann beim auspacken der Kleidung. Leider wurde nämlich nicht nur diese, sondern auch der linke Turnschuh in Mitleidenschaft gezogen.
Nicht weiter schlimm, dachte ich und machte mich ans Auswaschen ihres blinkenden Fashion-Statements. Doch weit gefehlt! Nicht nur, dass ich recht schnell bemerkte, dass der beißende Geruch nicht vollständig verschwand. Noch viel schlimmer: Der Schuh wollte einfach nicht trocken werden. Um meine Panik etwas zu rechtfertigen: Der Zwerg hat einen kleinen Wachstumsschub hinter sich und der betroffene Schuh war Teil des aktuell einzig passenden, geschlossenen Paares in den Tiefen unseres überdimensionalen Schuhschranks.

Lösungsansätze, Erfolg und Niederlagen

Ich leitete also sofort entsprechende Maßnahmen ein: Per Fußbodenheizung wurde unsere Wohnung auf angenehme 35 Grad erhitzt und der Schuh über mehrere Stunden umgedreht auf die heißeste Stelle gelegt. Kurz vor dem Schlafengehen wurde mir trotz Sauna-Ambiente klar, dass das Innenleben immer noch so nass war, dass es auf diese Art und Weise wohl auch bis zum nächsten Morgen nicht trocken werden würde.
Zeit für Plan B also: Ich versuchte, mit meinen als saugstark angepriesenen Küchentüchern, Kraft und Rubbelei, sämtliche Feuchtigkeit "aufzusaugen". Leider mit kaum spürbarem Erfolg.
Nachdem ich also eine Weile grummelnd durch die Wohnung tigerte, beschloss ich mein Glück mit dem Backofen zu versuchen. Ich kann euch an dieser Stelle verraten, dass sich weder Ober/Unterhitze, noch Heißluft als Lösung meines Problems erwiesen.
Fusselmama aus meine Twitter-Community empfahl mir, Zeitungspapier in den Schuh zu stecken und diesen dann über Nacht auf den Heizkörper zu stellen. Mangels Zeitung und Heizkörper konnte ich mich von der Wirksamkeit dieses Tipps leider nicht überzeugen.
Und so kam ich irgendwann an den bereits beschriebenen Punkt. In meiner übernächtigten, wirren Hektik hatte ich auf die Erleuchtung in Form eines Salzstreuers. Funktioniert ja auch bei Rotwein, oder?! In meiner Fantasie würde das Salz dem Futter nicht nur sämtliche Feuchtigkeit entziehen, sondern auch den Geruch aufnehmen und am nächsten Morgen wäre mein unliebsames Problem nach einem kurzen Einsatz des Staubsaugers beseitigt. Leider blieb dies ein Wunschtraum. Nachdem ich den gesamten Schuh von innen liebevoll mit den kleinen Kristallen paniert und mich einige Stunden voller Unterbrechungen und nicht enden wollenden Moskito-Massakern (war das tropische Klima der Wohnung schuld?!) "schlafen" gelegt hatte, fand ich mich heute Morgen in der Küche wieder.
In der Hand einen immer noch nach Pipi stinkenden Turnschuh. Feucht und voller Salz. Mit dem Staubsauger wurde dann zumindest letzteres restlos beseitigt.
Der Feuchtigkeit rückte ich dann kurz entschlossen mit der Power-Stufe meines Föhns zu Leibe (warum eigentlich nicht gleich so?!). Letzten Endes waren meine Bemühungen von Erfolg gekrönt und der Zwerg konnte pünktlich in einen trockenen, parfümierten Schuh steigen. So hat Prinzessin Pipi übrigens ihre Vorliebe für warmes Schuhwerk entdeckt und bereits angekündigt, in Zukunft regelmäßig geföhnte Schuhe vorfinden zu wollen.

Dem Geruchsproblem werde ich mich heute Abend nochmals widmen. Hilfreiche Tipps und Vorschläge? Anyone?



P.S.: Wer irritiert auf Kinder reagiert, deren Füße nach Dolce & Gabbana riechen, sollte sich  stets in Erinnerung rufen, dass dies immer noch besser ist als Pipi.


Kommentare:

  1. Huhu :)
    ich lese erst seit ein paar Tagen bei dir mit, hab aber in bezug auf Pipigeruch und solche feinen Sachen wirklich einen Tipp für dich. Es ist zwar ein Spray, das man normalerweise bei Tieren nimmt, klappt aber auch bei menschlichen unangenehmen Gerüchen.
    Das Wunderzeug heisst Bust-IT, basiert auf Enzymen und zerlegt die fiesen Bakterien, aus denen die Gerüche entstehen, vollständig. Kann man prima online bei Zooplus kaufen.
    Ist nen versuch wert.
    Liebe Grüße und ich hab solche Späße mit 3 Mädels (Töchter meines Ex-Lebensgefährten) durch.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe immer das Desinfektinsspray in die Lederschuhe gesprüht. Die kannst ja nicht in die Waschmaschine schmeißen. Die Schuhe haben nie gestunken. Kind Nummer 2 wird dann nur mit Chucks trocken. Die sind gründlicher zu reinigen ;-)

    AntwortenLöschen

Was meinst du?