Donnerstag, 24. April 2014

Buchrezension "Was will ich und wenn ja, wie viele?"


Das Buch "Was wil ich und wenn ja, wie viele?" mit pinkem Cover liegt auf dem Tisch vor einem Teller Erdbeeren und Schokolade
Heute möchte ich euch ein besonderes Buch empfehlen, das  ich während meiner Umzugs-Jetterei die letzten Wochen im Flieger gelesen habe: "Was will ich und wenn ja, wie viele?". Die Autorin Felicitas Pommerening hat mir vor einiger Zeit netterweise ein Rezensionsexemplar ihres Romans zukommen lassen (was meine Beurteilung nicht beeinflusst). Auf dem Titel kategosrisiert es sich selbst schon als "Entscheidungsroman" und diese Bezeichnung trifft es wunderbar.

Im Buch geht es um das Leben der Freundinnen Andrea, Lotta und Doreen. Alle 3 stehen  vor unterscheidlichen Herausforderungen und Lebens-Entscheidungen: Hochzeit, Familienplanung, Job im Ausland, Karrierechancen, Beziehungen. Der Roman schafft es, gänzlich ohne Hollywood-Kitsch, Übertreibungen, aufgebauschten Nervenkitzel oder unrealistische Lebenswandel auszukommen und trotzdem spannend zu sein. Gerade deshalb finde ich es so besonders und lesenswert. Es ist der erste Roman, den ich gelsen habe, der die Zwickmühle meiner Generation exakt widerspiegelt und dabei den Nagel auf den Kopf trifft.
Uns Frauen der 80er Jahrgänge wurde viel versprochen. Wir konnten eine gute Ausbildung geniessen und dachten, die Welt stünde uns offen. Jahre später finden wir uns wieder in einer Welt von befristeten Arbeitsverträgen, haben die Wahl zwischen Stellen, die uns unterfordern oder bis zum Burnout alles abverlangen. Wir haben so viele Optionen, dass es uns schwer fällt, uns auf etwas festzulegen. Wer sich für eine Beziehung entscheidet, sollte nicht um die Welt jetten. Wer sich für Familie entscheidet, sollte keine verantwortungsvolle Position im Job übernehmen. Oder doch? Können wir alles haben? Und wenn nicht, wie setzten wir die richtigen Prioritäten? Und kann man überhaupt alles planen oder sind es nicht gerade die Überraschungen im Leben, die uns den Weg vorgeben? Kopf oder Herz?
Die Gespräche und Gedanken der Charaktere im Buch beleuchten Optionen und Situationen von unterscheidlichen Seiten und geben uns Gelegenheit, uns überall ein bisschen wiederzufinden. Ein ehrlicher Einblick in das Lebensgefühl einer Generation, die unseren Politikern zu wenig Kinder beschert. Vielleicht sollten einige davon genau dieses Buch lesen, bevor sie sich weiterhin in abstrusen Lösungsvorschlägen verstricken.

Mein Exemplar habe ich bereits weiterverliehen (allerdings an keinen Politiker). Bin schon gespannt, auf weitere Werke der Autorin...

Kommentare:

  1. Halli Hallo,
    habe eben deinen Blog gefunden und irgendwie gefällt er mir. :) Verfolge Dich nun.

    Sei lieb gegrüßt! :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank und herzlich Willkomen :-) ich freu mich!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe....
    Ich folge dir nun und ich liebe dieses Buch, wenn du magst schau mal auf Facebook: Bücher Feenkiste, vielleicht magst du liken!
    Eine wunderschönes Buch, ich liebe es! und sehr, sehr schön geschrieben, genauso das erste von der Felicitas Pommerening ;) du hast einen wundervollen Blog, sehr schön!

    Hinterlasse ganz liebe Stöbergrüsse und Herzchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Blumen :-)! Hab' dich schon gefunden auf FB... ;-)

      Löschen

Was meinst du?