Dienstag, 18. Februar 2014

Ich glaub, mich tritt ein Kind


Bekenntnisse einer Schwangeren...

Und schonungslose Wahrheiten einer dreifachen Mutter



Wie hab ich mich gefreut als vor einigen Tagen mein Rezensionsexemplar des Schwangerschafts-Buches  "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann und Caroline Rosales eintraf. Ich lese sehr gerne den Blog http://www.stadt-land-mama.de/ der beiden Autorinnen und hatte daher schon eine Ahnung, was mich erwarten würde. Und- was soll ich sagen- ich wurde nicht enttäuscht, besser noch: meine Erwartungen wurden übertroffen.

Trotz Umzugsstress, Arbeit, 3 Arztterminen und 2 Elterngesprächen habe ich dieses Buch mit Freude innerhalb von 3 Tagen verschlungen. Wer bereits Kinder hat, weiss was das heissen muss :-).


Das Buch ist ein Dialog der beiden Autorinnen. Caro, die erstmals Schwangere, bittet ihre Freundin und 3fach Mama Lisa um Rat und Erfahrungswerte.

In diesem Buch erwarten euch nicht die üblichen Tips wie Himbeerblütentee und Stillhütchen, keine 08/15 Infos , mit denen man ohnehin schon in Schwangerschaftsheftchen und Internetforen zu genüge zugespamt wird. Es werden die wirklich interessanten Dinge angesprochen. Die Sorte Schwangerschaftsfragen, die man (wenn überhaupt) nur der besten Freundin stellen kann.
Es geht um Sex ("Presslufthammer vor der Haustür"), Angst vor dem Spießertum ("Wie kann ich verhindern, dass ich mich in eine asexuelle, überbesorgte Babyflüsterin in Funktionskleidung verwandle?"), schreckliche Vornamen (meine Nr. 1 ist übrigens Egidius), noch schrecklichere Mütter ("ehe ich mich versehe, latsche ich täglich mit dem Kinderwagen zur PEKiP-Nacktspiel-Gruppe, tratsche mit meinen Stirnband-Öko-Filzjacken-Freundinnen über die neuste Naturkosmetik und futtere Kekse, während mein Kerl Überstunden in der Kneipe schiebt und seine Sekretärin mit dem Fick-mich-Röckchen nagelt") und nervige fremde Kinder.
Und wen diese Themen in der Schwangerschaft nicht quälen oder gequält haben, der wird spätestens bei bei den Stichworten Rabenmutter, Klugscheisser-Ratschläge, sich abwendende Single-Freunde, hässliche Umstandskleidung, überteuerte Erstlingsausstattung, etc fündig. 
Alles was einen während der Kugelzeit so nachts um den Schlaf bringt ist hier wunderbar unterhaltsam und kurzweilig zusammengefasst und endlich - Gott sei Dank!- weiss man, dass man nicht die Einzige ist/war. Nicht die Einzige genervte, die nicht 9 Monate voller Glückseligkeit in sich ruhend vor sich hin meditiert hat.

Und auch für mich, die bereits 2 Schwangerschaften mit hervorragenden Resultatet überstanden hat, waren noch einige Überraschungen dabei. Nachdem ich im Kreißsaal nach meiner 1. Entbindung von der Hebamme gefragt wurde, ob ich meinen Mutterkuchen mit nach Hause nehmen (!!!!) möchte, war für mich neben meinem Kind auch ein Mysterium geboren. Ich ließ mich später aufklären, dass manche Paare den Mutterkuchen im Garten verbuddeln und einen Baum draufpflanzen. Damals fraget ich mich schon: "Wer macht denn sowas?!" Dank dieses Buches weiss ich nun sogar von Frauen, die ihre Plazenta wahlweise alleine oder in Gesellschaft (Plazenta-Partys) VERSPEISEN....Uuuuuuaaaahhh!

Ihr seht, eine Mischung aus unterhaltsamen Anekdoten und wirklich wichtigen Sorgen, die geklärt werden müssen. Das Ganze ist so treffend und witzig formuliert, dass man sich und sein Umfeld auf jeder Seite wiederfindet und beim Lesen alle paar Minuten in schallendes Gelächter ausbricht. 
Alles in Allem also ein Buch, an dem ich nur eines auszusetzen habe: Es wurde zu spät geschrieben :-) . 
Was hätte ich dafür gegeben, wenn es mich durch meine erste Schwangerschaft begleitet hätte...
Aber immerhin ist es das erste sinnvolle Schwangerschafts-Geschenk, das ich bislang entdeckt habe. WATCH OUT Ladies...wer demnächst schwanger wird, weiss was er von mir im Briefkasten findet (besser als eine Relax-CD mit Walgeräuschen, dafür lege ich meine Hand ins Feuer!).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was meinst du?