Dienstag, 27. August 2013

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Reisegepäck für Familienurlaub




Morgen geht's ab in den Urlaub. Zeit also, sich mal wieder mit der Frage zu beschäftigen, wie man alles was eine 4köpfige Familie innerhalb von 7 Tagen benötigt in 3 Koffer bekommt. 

Melanchonie kommt auf, wenn man in Erinnerungen kinderloser Tage schwelgt; damals, als man noch Glätteeisen, Lockenstab, 3 Handtaschen und 5 Paar Schuhe für eine Urlaubswoche als unverzichtbar betrachtete und sich nach dem Sonnenbad mit Aloe Vera-Maske auf dem Hotelbett entspannte...

Inzwischen beschränkt man sich aufs Nötigste und lässt den Kindern den Vortritt, denn jede Mutter weiss: Lieber den 3. Tag im selben durchgeschwitzten Shirt durchstehen als das Dauergenörgel, weil die Lieblingskassette zum Einschlafen fehlt oder das Kuscheltier keine eigene Trinkflasche dabei hat.

Zum guten Pack-Management gehört somit: Abstriche machen, trotzdem an das Wichtigste denken und: Gewisse Tetris-Grundkenntnisse aus vergangenen Tagen sind ebenfalls von Vorteil.

Vorgehensweise ist also wie folgt:

1. Alle Dinge, die auf KEINEN Fall vergessen werden dürfen und die sonst immer zuletzt eingepackt werden (Reise, - und Impfpässe, Buchungsbestätigungen, Reiseführer, Kamera, Ladekabel, etc)

2. Medikamente für den Fall der Fälle (wer schon mal im türkischen Hinterland versucht hat, einem Apotheker pantomimisch "Mittelohrentzündung" darzustellen, wird an anderen Enden Platz sparen).
Unverzichtbar sind Desinfektionsspray, Wundcreme und Pflaster für Stürze,  Oralpädon für Durchfall, Fieberthermometer,  Nurofensaft und Zäpfchen für den Fieber-Fall sowie Aspirin und ein Antiallergikum für die Mama. 

3. Kleidung (beschränkt auf ein Mimimum, meistens ist ein Drittel ungetragen wenn man wieder nach Hause kommt. Auf Waschmaschine in der Unterkunft achten, oder etwas Waschpulver fürs Wachbecken mitnehmen; so hat man überhaupt kein Risiko). Bei 7 Tagen reichen somit leicht 4 Outfits p.Person.
Unsere Zwergin benötigt ausserdem noch eine ca. 25 Windeln + Feuchttücher.

4. Badesachen: Strandtücher, Swimwear, Beachball und alles was der Familie sonst noch Spass macht und: insbesondere Sonnenschutz nicht vergessen! Da Babys und Kleinkinder oft mit Unverträglichkeiten auf Parfüm etc. in der Sonnenmilch (ist leider bei den meisten Herstellern auch in der Kindersparte enthalten) reagieren, empfehle ich "Lavera Baby&Kinder", diese ist 100% frei von synthetischen Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen sowie Erdölprodukten. Gibt's in der (Online-) Apotheke sowie den Drogeriemärkten Rossmann und Müller.


5. Hygieneartikel, ebenfalls beschränkt auf das Minimum: Zahnputzsachen, Shampoos, Harrbürsten, Deo, genug Haargummis für die Mädels (gehen IMMER verloren), und wenige einzelne Kosemtikprodukte, ohne die man sich nicht wohl fühlt in seiner Haut (Wimperntusche sollte Waterproof sein). Die Hoffnung, sich im Urlaub die Nägel 3 mal umzulackieren kann man vor dem Kofferpacken aufgeben. Wer schon mal seinen Badezimmerschrank geplündert und alles mitgenommen hat weiss: 90% wird sowieso nicht benutzt. Lieber zu Hause Klarlack draufpinseln und dann mit abgesplitterten Ecken gut Leben können :-)! Und: Wer vorher wachst/epiliert kann auch den Rasierer zu Hause lassen ;-)

6. Zu guter Letzt auf keinen Fall vergessen: Babyphone (je nach Unterkunftsart), Lieblings-Kuscheltiere etc und vor allem platzsparende Spiele wie Uno, um sich die Abende ohne deutsches TV zu vertreiben. Auch wichtig: Spielzeug, mit denen sich die Kinder auf Flug oder langen Autofahrten selbst die Zeit vertreiben können (Wer hat schon Lust 6 Stunden lang "Ich kenne ein Tier.." oder "Ich sehe was, das du nicht siehst" zu spielen?!). 
Malsachen, Bandolino, Bücher oder magnetische Reisespiele von "Jumbo" gehören hier zu unseren bewährten Klassikern. Auch pädagogisch weniger wertvolle Dinge wie MP3-Player (man kann auch Hörpspiele z.B. von Bibi Blocksberg draufladen), Gameboy, etc. dürfen im Urlaub gerne mit. Wer ohne Miniclub gebucht hat, wird diese Dinge spätestens am 3. Tag zu schätzen wissen.

Achja: Der Buggy kommt auch mit. Unsere Zwergin läuft zwar inzwischen am Liebsten selbst aber so müssen wir nicht um die Mittagszeit zu Hause sein, damit sie ihre nötige Mütze Schlaf bekommt. Im Buggy kann sie sich wunderbar überall aufs Ohr hauen :-)


Im Flieger fällt mir sicher ein, was ich vergessen habe. Das werde ich dann nachträglich ergänzen damit es euch nicht passiert :-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was meinst du?